Das war der

Ball der Technik 2020

Fotos auf history.tugraz.at

Wir bedanken uns:

bei allen unseren Gästen
bei allen Verantwortlichen und Mitgestaltern des Ballabends
bei unseren Förderern und Sponsoren
bei allen ehrenamtlichen OrganisatorInnen und HelferInnen

Auf Wiedersehen am 29. Jänner 2021!

Elektronen tanzen - nicht nur am Ball der Technik

Die TU Graz stellt eine Auswahl ihrer spannenden Forschungsprojekte vor.
some image

Die Forschungsaktivitäten an den 13 Instituten der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik sind in vielen angewandten und theoretischen Bereichen richtungsweisend und federführend in Österreich.

Hochtechnologie aus Graz kommt sowohl in modernen Lokomotiven als auch an Bord von Weltraummissionen zum Einsatz, in Wetterradar genauso wie im Automobil und in der medizinischen Diagnosetechnik.

Eine Auswahl an spannender Forschung können Sie am Ball der Technik erleben und bestaunen, dazu zählen etwa:

Spinning Wheel
Das “Spinning Wheel” ist ein Demonstrator zum Co-Design bzw. der Co-Synthese von Elektronik, Mikroprozessorlogik und Software. Man sieht eine sich drehende und mit Leuchtelementen bestückte Platine, die durch einen Prozessor so angesteuert wird, dass ein stehendes bzw. animiertes Bild entsteht.

Integrierte Schaltung unter Mikroskop
Das Institut für Elektronik präsentiert die Mikrowelt der integrierten Schaltkreise und gibt die einzigartige Möglichkeit, in das Innere eines Mikrochips zu sehen. Außerdem können Sie einen der zerstörerischen Feinde der integrierten Schaltkreise erleben, die elektrostatische Entladung.

Sensor-Setup autonomes Fahren
Was sieht ein autonomes Fahrzeug? Neuste Sensorik ermöglicht eine 360° Erfassung der Umgebung um sicheres und effizientes Fahren zu gewährleisten.

Wussten Sie, dass die TU Graz auch Mitarbeitende im All hat?

TUGSAT-1/BRITE Austria: Betrachten Sie ein Modell des ersten Österreichischen Satelliten der seit Februar 2013 erfolgreich im Rahmen der weltweit ersten Nanosatelliten Konstellation BRITE massereiche helle Sterne vermisst. 2017 entdeckte BRITE eine Nova Explosion.

OPS-SAT: Ist eine Mission der Europäischen Weltraumorganisation ESA, entwickelt unter der Federführung der Technischen Universität Graz, Institut für  Kommunikationsnetze und Satellitenkommunikation. OPSSAT dient dem Test und der Demonstration neuer Verfahren zum Betrieb von Weltraummissionen. Daneben wird eine Vielzahl von Experimenten durchgeführt, unter anderem optische undFunkkommunikation, Fernerkundungsexperimente mit Bildverarbeitung an Bord, sowie Lageregelungsexperimente.

PRETTY: Ist eine ESA Kleinsatelliten-Mission und hat zum Ziel, präzise Höhenmessungen von Gletschern und Meereswellen aus dem All durchzuführen, sowie die Strahlungsumgebung im erdnahen Weltraum zu messen.

DJ-Tesla - die singende Tesla-Spule: Der erst 16-jährige Bachelorstudent Nikolaus Juch hat einer Tesla-Spule das Reden und Singen beigebracht: “Oben aus der Spule kommen Blitze raus und erzeugen durch das Plasma in der Luft Schallwellen. Wenn man die Tesla-Spule nun in einem bestimmten Takt ein- und ausschaltet, kann man die Frequenz der Schallwellen modulieren und wenn man es richtig gut macht, dann hört man quasi, dass die Blitze Töne erzeugen. Mittlerweile geht das ganz gut und es kommt schon richtige Musik raus.”

Der Ball der Technik findet am 31.01.2020 im Congress Graz statt und wird von der Industriellenvereinigung Steiermark und NXP Semiconductors unterstützt. Karten erhalten Sie hier.

Die Tesla-Spule in Aktion: